Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Glasmalerei /Glaskunst - Atelier HALTER  für alle Optionen mit dieser Kunstform seit 1916

Zudem wurden von unterschiedlichen Institutionen, während den letzten Jahren, in ihre öffentliche Sammlungen Glaskunstwerke aus diesem Atelier übernommen: Schweizerisches Nationalmuseum in Zürich, Bernisches Historisches Museum, Berner Design Stiftung, Burgerbibliothek in Bern, Vitromusée in Romont, Musée Ariana in Genf, etc.. - Solange sich interessierte, private oder öffentliche Institutionen /Personen Ihre Bedürfnisse inbezug auf Beratung und Umsetzung anstehendender Wartungsdienste (Reinigung, Reparaturen, Restaurierungen, etc.) hier anmelden, wird sich Ihnen Martin Halter auch in Zukunft zur Verfügung halten: Expertisen, Beratung, Gestaltung und Reparaturausführungen in Zusammenhang mit Glasmalereien (Kirchenfenster) und Bleiverglasungen.

Restaurierung Glasmalerei Restaurierung /Restauration Berner Atelier HALTER Bern

Veröffentlicht am 30. Juni 2021 von Glasmaler-Restaurator Martin Halter Atelier Bern in Restaurierung,, Glasmalerei-Restauration, flicken, Auskunft, Berner Atelier Glasmalkunst, Bleiverglasung Kunstglaserei, Unterhalt, Restaurierung, Glasmalerei,

Restauration von geschädigten

Glasmalereien und Bleiverglasungen

 

In der Realität  - müssen erstens –

Schäden an der Substanz, auch von

einer sensibilisierten Fachkraft aus

der Praxis klärend beurteilt und analysiert

werden.

Vieles ist möglich - solange sich der Glasmaler-Restaurator seiner Berufsethik bewusst bleibt. Es geht darum, die Materialverträglichkeit, die situative Ausgangslage und den Standort des infrage kommenden Objekts richtig einzuschätzen, wie allenfalls eine Restaurierung einzuleiten, respektive umzusetzen ist.

Es werden immer auch Fehlleistungen auf diesem Gebiete erbracht, wobei diese eine Original-Substanz nur unnötig belasten oder es werden Massnahmen zur Umsetzung getroffen, welche wiederum zusätzlich das Original in seiner Ursprünglichkeit in Gefahr bringen oder durch unverstandene Eingriffe lediglich in seiner Erscheinung verunstalten.

Wie hier dieses Beispiel, es soll stellvertretend aufzeigen, was Sache ist:

Ein solcher Eingriff lässt sich entgegen der Auffassung von einzelnen Historikern begründen. Durch den damaligen Reparatur-Eingriff (Abb. links) an dieser Kabinettwappenscheibe, hatte der betreffende Eingriff, die ursprüngliche Erscheinung dermassen entstellt, sodass man hier eigentlich von einer Urheberverletzung sprechen kann. Leider nimmt die Verwissenschaftlichung in der Gegenwart auf dem Gebiet der Glasmalerei deutlich zu. Berührungsängste und die Distanz zum eigentlichen Glasmaler-Kunsthandwerk vergrössert sich rasant. Historiker wollen die noch aktiv tätigen Glasmaler-Werkstätten in Schach halten, in dem manch einer glaubt die praxisnahe Erfahrung eines Glasmalers ausschliessen zu können. Beliebig werden von den zuständigen Historiker-Experten, die verbliebenen Glasmaler auf dem Markt, bloss noch als Befehlsempfänger geduldet. Das Beispiel (Abb. links) - hier würden sich die heute amtierenden Experten noch mehr dazu bekennen, dass ehemals entstandene Fehlleistungen an historischen Glasmalereien im Kontext zu ihrer eigenen Entwicklungsgeschichte zu verstehen sind. Das heisst: heute würde man nicht einmal daran denken wollen, hier eine verbindliche Korrekturvornahme einzuleiten. Ich bin eindeutig der Meinung, dass ich als aktiver Glasmaler-Restaurator an vorderster Front einmal Glück hatte, mich - wie in diesem Fall - in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Denkmalpfleger auf Augenhöhe treffen konnte. Deshalb wurde eben diese Korrektur eingeleitet und ganz im Interesse des Glasmaler-Kulturerbes ausgeführt.

Weitere Beispiele in anderer Ausrichtung folgen - wie geschädigte oder in Mitleidenschaft gezogene Glasmalereien ihrer Ursprünglichkeit zugeführt werden können:

In eigener Angelegenheit:

Berns älteste Glasmaler-Familientradition der Gegenwart, hatte gerade das bestehende Atelier für Glasmalkunst - gegründet 1916 in Bern - einer internen Strukturveränderung unterzogen (räumliche Verkleinerung).
Martin Halter (3. Generation) als gelernter Glasmaler + Kunstglaser EFZ und Glasmaler-Restaurator IER, verfügt über eine mehr als 50jährige Berufspraxis im Bereiche dieser Kunstform. Seit 1981 zeichnet Martin Halter für alle Aktivitäten verantwortlich, welche durch dieses Atelier (inkl. At.-Team) ausgeführt oder real umgesetzt wurden. Eine lange, dokumentierte Referenzliste vermag das Engagement dieses Ateliers nachzuweisen. Zudem wurden von unterschiedlichen Institutionen, während den letzten Jahren, in ihre öffentlichen Sammlungen Glaskunstwerke aus diesem Atelier übernommen: Schweizerisches Nationalmuseum in Zürich, Bernisches Historisches Museum, Kant. Denkmalpflege, Berner Design Stiftung, Burgerbibliothek in Bern, Vitromusée in Romont, Musée Ariana in Genf, etc..

- Solange sich interessierte, private oder öffentliche Institutionen /Personen Ihre Bedürfnisse inbezug auf Beratung und Umsetzung anstehendender Wartungsdienste (Reinigung, Reparaturen, Restaurierungen, etc.) hier anmelden, wird sich Ihnen Martin Halter auch in Zukunft zur Verfügung halten: Expertisen, Beratung, Gestaltung und Reparaturausführungen in Zusammenhang mit Glasmalereien (Kirchenfenster) und Bleiverglasungen. Weitere Auskünfte: https://www.glasmalkunst.ch/kontakt

Bei grösseren Arbeiten garantieren wir auch mit einem entsprechend verarbeitungstechnischen Support aufwarten zu können - ein uns nahestehendes Glas-Atelier würde uns unterstützen. 

 

 

- auch ein regelmässiger Kirchenfenster-Unterhalt bildet erst die Gewähr, dass sich eine Original-Substanz möglichst lange an ihrer angestammten Örtlichkeit halten kann. Deshalb bleibt es wichtig, dass sich dieselben eben sowohl einer Reinigung und Kontrolle unterziehen (bisweilen  sind vielfach noch Reparatur-Eingriffe oder Stabilitätsverbesserungen erforderlich).

 

 

Kommentiere diesen Post